Simons Bestiarium

Befremdend, verstörend, zynisch, präzise, sensibel – so sind die Beobachtungen von Simon Fisker. Er blickt auf die politische Welt wie in ein Bestiarium, wie auf eine Sammlung fabelhafter Kreaturen. Hier beschreibt er, was er dabei sieht.


Christian Kern: „Der Held den Österreich verdient – nicht der, den es braucht“

Es ist die dunkelste Stunde, in der sich Österreich befindet, die soziale Zerrüttung spüren wir an jedem Ort, in jeder Faser dieses einst so glücklichen Österreichs/Landes. Ein großer Kanzler hat uns verlassen (um sich dem Lobbying hinzugeben), dafür aber stieg ein Held hinab zu uns: Christian Kern. Aber er ist nicht der Held, den wir brauchen, sondern lediglich jener, den wir verdienen. -> Fortsetzung hier


Safari an die Grenzen unserer Vorstellung – Parndorf im Burgenland

Wenn wir die Linke in Österreich fragen, was ist das Ziel, wohin soll eigentlich die Reise gehen – dann wird früher oder später die Antwort sein – die klassenlose Gesellschaft. Das sagt uns jedes sozialistische Schulkind, da können wir jeden fragen. Steht bei Marx, klassenlose Gesellschaft, ist die natürliche Folge der Revolution und des Sozialismus.
Aber entfernen wir uns gedanklich einmal vom unausweichlichen historischen Determinismus und betrachten wir unsere kapitalistische Gegenwart. Ich habe in der Vergangenheit die unterschiedlichsten Formen menschlichen Zusammenlebens gefunden und glaube auch auf eine Form der klassenlosen Gesellschaft getroffen zu sein. -> Fortsetzung hier

Copy link