Wo sich FPÖ Klubobmann Dominik Nepp so informiert

“Die Flutung Deutschlands mit Millionen von Migranten ist geplant – Eine Beweisführung” Das ist die Überschrift eines Artikels auf der rechten “Desinformationsseite” anonymusnews. Die angekündigten Beweise sind zusammengestoppelte Zitate, die zeigen sollen, dass eine “Weltregierung”, an der der Rockefeller-Clan, George Soros und die UNO beteiligt seien, die Flüchtlingskrise nur inszenieren würde. In Wahrheit gebe es einen Plan, “Neusiedler” nach Europa zu bringen, um Bevölkerungspolitik zu machen. Verfasst wurde der Text vom deutschen Verschwörungstheoretiker Oliver Janich.

Warum wir das nachgelesen haben? Der Wiener FPÖ-Klubobmann Dominik Nepp hat genau diesen Artikel auf Facebook geteilt, um Stimmung zu machen. Der Ursprungstext ist hetzerisch oder – je nach Gusto – total absurd. Oder beides. Eine Hintergrundrecherche zur FPÖ-Lektüre von Sebastian Reinfeldt und Christoph Ulbrich.


“Flüchtlingskrise von langer Hand geplant” – Das Posting auf Facebook

Facebook ist ein wichtiges Werkzeug geworden, um politische Botschaften abzusetzen oder auch, um politische Themen einzufärben. Das gilt für alle Parteien, besonders aber für die FPÖ. Dem freiheitlichen Wiener Klubchef Dominik Nepp folgen 56.000 Personen. Er hat den Artikel über die angeblich beabsichtigte “Flutung” (was für eine entmenschlichende Wortwahl!) Deutschlands mit MigrantInnen am 31. Mai geteilt. Zum Zeitpunkt unseres Screenshots hatte der Post knapp 300 Likes und wurde 245 Mal geteilt. Nepp sorgte also für Verbreitung.

Das ursprüngliche Posting von Dominik Nepp - Inzwischen gelöscht

Das Posting auf der Facebookseite von Dominik Nepp wurde mittlerweile gelöscht. Ohne Erklärung oder Kommentar dazu. Aber: Was hat es damit auf sich?

Die Seite anonymousnews.ru

Mit russischer Länderkennung versehen, verfolgt  die Seite anonymousnews.ru das Ziel, Misstrauen zu schüren und Gerüchte zu streuen. Die Rechercheplattform Mimikama.at berichtet, dass es sich hier wohl um die Nachfolge der Facebookseite des berüchtigten rechtsextremen Anonymous.Kollektiv handelt. Die Staatsanwaltschaft Erfurt hat profil gegenüber bestätigt, dass die Justiz nach dessen Betreibern fahnden würde: wegen des Verdachts auf Betrug, auf Volksverhetzung und auf öffentliche Aufforderung zu Straftaten im Zusammenhang mit Websites.

Ingrid Brodnig charakterisierte im profil anonymousnews.ru so:

anonymousnews.ru ist eine Desinformationssite, die oft Verschwörungstheorien und Halbwahrheiten verbreitet. Da ist von “Zwangsimpfungen von Patienten“ die Rede oder vom “Umerziehungsjournalismus deutscher Medien“. (…)

Falschmeldungen entstehen nicht durch Zufall: Oft betreiben Rechtsextreme derartige Sites, um Misstrauen in Politik und Medien zu schüren. Unliebsame Fakten unterschlagen sie: Leserkommentare, die die Euronews-Meldung korrigieren, werden auf anonymousnews.ru nicht freigeschaltet. Postings, die hingegen gegen den “Staatsbetrug“ wettern, dürfen erscheinen.

Die Betreiber der Seite sind nicht erkennbar. Es fehlt ein Impressum.

Der Autor: Oliver Janich

Bekannt ist allerdings der Autor des Textes, Oliver Janich. Er bezeichnet sich selber als investigativen Journalisten. Xavier Naidoo mag sein Buch “Die Vereinigten Staaten von Europa – Geheimdokumente enthüllen die dunklen Pläne der Elite“. Um die Ausrichtung und die Qualität seiner Recherchen einzuschätzen, genügt eigentlich ein Blick auf die Überschriften seiner gerade aktuellen Texte. Auf seiner Webseite finden sich Artikel mit folgenden Titeln: “Endzeitsekten kontrollieren Trump – dritter Weltkrieg droht!” “Macron setzt Plan des Freimaurers Coudenhove-Kalergi im Auftrag der Rothschilds um.” Oder, besonders verwirrend, über die Anschläge in Manchester: “Manchester-Terror: Ein satanisches Ritual, um Ariana Grande, Prinzessin der Illuminaten, im Auftrag der Rothschilds umzubringen?

Die konservative Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) ist bereits 2016 auf Janich gestoßen. Sie berichtet, dass er früher bei Focus Money gearbeitet hat und dort bereits Verschwörungstheorien zu 9/11 verbreitet hat. Deshalb sei er allerdings nicht beurlaubt worden, sondern weil er Werbung für eine Kleinpartei gemacht habe, die er selber gegründet hatte.

In einem Artikel über die Reaktionen auf den Mord an der Studentin Maria L. wird besagter Autor erwähnt. Mitte Oktober 2016 war die Studentin in Freiburg vergewaltigt und danach getötet worden. Tatverdächtig ist ein Mann, der als Flüchtling nach Deutschland eingereist war. Anlass genug zur Hetze für rechtspopulistische Parteien und Zirkel, die mit der Wahrheit nicht so viel zu tun hat. In diesem Zusammenhang hat sich auch Janich besonders hervor getan.

Jetzt schreibt er einen Blog und dreht erfolgreich YouTube-Videos, in denen er zum Beispiel darüber phantasiert, dass Kanye West ein politischer Gefangener sei, der von einer „Machtelite“ zwangspsychiatrisiert wurde. Außerdem hetzt er gegen Ausländer, sagt in dem Video über Maria L. zum Beispiel: „Muslime sind viel krimineller als der Durchschnitt der Bevölkerung.“ Dazu gebe es zwar keine offiziellen Statistiken, das könne man aber aus Aussagen von Polizisten „herauslesen“. Im Vergleich zu Deutschen werde ein „wesentlich höherer Prozentsatz“ an Flüchtlingen kriminell. Mit der Wahrheit hat das wenig zu tun.

Verschwörung sells

Die meisten Texte auf Janichs Website sind kostenpflichtig. Die Verbreitung von Verschwörungtheorien ist ein Geschäftsmodell. Bei “Einweihungsstufe 6” – dem teuersten Abo von Janichs Texten für 500 Euro jährlich – kann man beispielsweise mit dem Autor in einer geschlossenen Whatsapp-Gruppe kommunizieren und ihm ein Mal im Quartal in einem Video Fragen stellen. Außerdem ist eine Woche Aufenthalt am Projekt Escape auf den Philippinen inkludiert. Das ist ein sicherer Ort für den verängstigten Mittelstand, um schwere Krisen zu überleben.

Daher hat unser Projekt zwei Ebenen. Zum einen kann es als Investition zur Vermietung genutzt werden und wenn es soweit ist, soll es einen sicheren Rückzugsort bieten, an dem Sie auch eine schwere weltweite Krise überdauern können.

Wir wissen nicht, ob der Wiener FPÖ-Clubchef Interesse an diesem Projekt hat. Was wir allerdings wissen, ist, dass er durch das Teilen auf Facebook solchem gefährlichen Unsinn Vorschub leistet.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*