Kann die Willkommenskultur unrealistisch sein?

Was seit Monaten praktiziert wird, tagtäglich, von vielen engagierten Menschen, soll plötzlich „unrealistisch“ sein. Das sagen jetzt einige Wiener SPÖ-FunktionärInnen in der Kronenzeitung. Was bedeutet das Attribut unrealistisch in diesem Zusammenhang? Real ist die Willkommenskultur, denn sie wird praktiziert. Menschen denken und handeln so, und sie haben damit eine Realität geschaffen. Kulturen können weder realistisch noch unrealistisch sein, sie sind vorhanden oder nicht. Willkommenskultur ist jedoch vorhanden.

Etwas Vorhandenes kann nicht unrealistisch sein. Sie kann nicht gewollt sein. Dieses Wort „ungewollt“ wird jedoch nicht gewählt. Warum? Weil sich die politische Position, die hier geäußert wird, verbirgt. Hinter einem vorgeblichen Realismus. Somit wird eine bedeutungsgebende Opposition /realistisch/ versus /unrealistisch/ aufgemacht, mit den möglichen Unterbedeutungen /träumerisch/ /idealistisch/  versus /an der Wirklichkeit orientiert/ und /realpolitisch/.  Die Bedeutung des Wortes Kultur wird hier solange und soweit verschoben, dass ein ganz neuer Bedeutungsraum entsteht. In dem sich die politische Aussage ergibt: Wir wollen diese Kultur nicht mehr. Mit freundlichen Grüßen,

Ihre SPÖ.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share via
Copy link