Lesetipps: Krieg Erdoğans gegen die Kurden – Thesen zur (Re-)Organisation der österr. Linken

Februar – die Zeit des Lesens und der Thesen. Ich bin ja noch immer mit den Hintergründen zur politischen Situation in Polen beschäftigt, dennoch lese ich aufmerksam, was andere, befreundete Autorinnen und Autoren so schreiben. Daher hier zwei unbedingte Leseempfehlungen:

3 Kommentare

  1. Mag schon sein, dass die Zeit der Sozialdemokratie vorüber ist, doch Kommunisten können (mit der Ausnahme von Graz) in Österreich keine Erfolge melden. Da nützen keine noch so guten Analysen. Was mag wohl die Ursache sein?

    1. Die Zeit der Sozialdemokratie ist leider noch nicht vorüber. Seit Rosa Luxemburg sie als „stinkenden Leichnam“ bezeichnet hat, ist schon fast ein Jahrhundert vergangen und ist die kommunistische Weltbewegung als geschichtsmächtige Kraft aufgestiegen und wieder – fast – verschwunden. Ich vergleiche die Sozialdemokratie am liebsten mit einer Katze, die angeblich auch 9 Leben hat.
      Martin Birkner wiederum hat seine sektiererische Phase bei der 5. Internationale hinter sich gelassen und wiederholt nun uralte Thesen, die ihm ganz neu vorkommen.
      Wir haben in Graz und in der Steiermark uns auch deshalb positiv entwickelt, weil wir praktisch denken und wissen, dass alles, was wir tun, mit dem Alltag der Menschen verbunden ist und dort ihren Ausgangspunkt gar.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share via