Über linken Antisemitismus, rechte Stahlkugeln und die freie Rede

Ein Interview mit Marcus Grimas, einem der Organisatoren von #Nuitdebout in Wien

Vor knapp zwei Wochen fand in Wien eine Versammlung unter freiem Himmel statt: #Nuitdebout in Wien. Es sollte ein Sonntagnachmittag werden, wo Menschen nicht nur frei öffentlich sprechen können, sondern sich auch auf neue Weise politisch organisieren. Ohne AnführerInnen, ohne Hierarchie. Getreu dem französischen Vorbild.
Doch es kam anders, denn diese Veranstaltung kam ins Gerede, weil – angestoßen durch einen Text auf Semiosis und einen weiteren des Journalisten Michael Bonvalot – Vorwürfe laut wurden, dass dieser Freiraum für antisemitische Reden genutzt wurde.
Ich habe mit einem der Organisatoren von #Nuitdebout in Wien gesprochen. Übrigens machte er sich direkt nach unserem Gespräch auf den Weg zum Presidential rave für van der Bellen, bei dem er beim Abbau mitgeholfen hat, zum Beispiel, indem er ab 22 Uhr den Müll mit zusammen geräumt hat – 2300 Müllsäcke voll. [SR]

Du warst an den Vorbereitungen und der Durchführung der Wiener #NuitDebout beteiligt. Die Veranstaltung machte aber negative Schlagzeilen, unter anderem wegen eines Auftritts des umstrittenen Franz Hörmann. Nun sind Server vom mirkollektiv down. Was ist passiert? Wer ist genau davon betroffen?

Ich war aufgrund meiner Erfahrung der Versammlungsleiter von Nuitdebout Vienna #1, als Verein mirkollektiv haben wir zur „Starthilfe“, Serverspace, Domainregistrierung & Organisation der Technik übernommen.

Zunächst – es gab überwiegend positive Schlagzeilen, auch sind nicht Server des Verein mirkollektiv down – einzelne Websiten und Dienste wurden angegriffen und gestört.

Den ersten Eklat haben zwei uns bis dahin unbekannte Personen verursacht, die nach der Rede von Franz Hörman versucht haben, die Versammlung zu stören und den Grundlagen zuwiderlaufend zu agitieren – diese wurden der Versammlung friedlich verwiesen.

In der Folge wurde ich am nächsten Tag von unserem Head-Admin über einen Angriff auf unsere Server informiert, die Seite von #Nuitdebout und mein persönlicher Blog waren primär betroffen.

Gleichzeitig tauchten Artikeln auf und in einschlägigen Gruppen wurden Halbwahrheiten und Falschinformationen unreflektiert geteilt und verbreitet. Es ist schon bedenklich wenn dutzende Leute, die nicht mal dabei waren, solche Infos verbreiten.

Ok, aber nun will ich ja mit dir über diese Angelegenheit reden. Wen betrifft diese Serverattacke?

Betroffen waren neben direkt angegriffenen Websites einige Nutzer/Gruppen unseres Servers, die von verschärften Sicherheitseinstellungen, neuen Logindaten usf. betroffen waren da wir vielen Vereinen, Gruppen und Personen Webspace und Speicherplatz zur Verfügung stellen. Der kommunikative Aufwand ist da noch „der anstrengendste Teil“ der mit weiteren Sicherungsmassnahmen noch längst nicht zuende ist.

Die „Kollateralschäden“ sind schon groß genug. Es ist erschreckend das hier „Links gegen Links“ agitiert.

Setzt du hier im Ernst Rechts- und Linksextremismus gleich?

Extremismus jeder Form – ob von rechts oder Links, ob islamisch oder christlich, … und An-/Übergriffe, die damit einhergehen – erachte ich als problematisch. Ich befürworte durchaus passive Gewalt wie Sitzblockaden, angekettete Personen etwa bei Identitären-Demos, „Rundumschläge“, wie etwa hier bei Nuitdebout und unseren Servern verurteile ich.

Aktive Gewalt lehne ich als Pazifist ausdrücklich ab. Ich befürworte gemäßigte Umgangsformen und Dialog – denn einfach nur einen Shitstorm vom Zaun brechen oder einen Server hacken oder Steine und Böller schmeißen ist leicht, aber eigentlich nie zielführend.

Die Polarisierung spaltet die Gesellschaft bringt uns aber naturgemäß nicht weiter.

Rechte Stahlkugeln?

Auf die #NuitDebout-Gruppe ist während der Veranstaltung mit Stahlkugeln geschossen worden. Was hast du beobachtet? Kannst du sagen, von wem sie kamen?

Wir können aufgrund der starken Windentwicklung und der verstreuten Kleingruppen auf dem Platz – und auch da glücklicherweise niemand direkt getroffen wurde – nicht genau sagen aus welcher Richtung die Kugeln kamen. Allein nahe der Technik/des Soundsystems wurden 3 Projektile mit 5mm Durchmesser von unseren Ordnern aufgefunden. Solche Projektile werden üblicherweise mit Zillen, aber auch von Soft-Air-Guns mit geringer Reichweite verschossen.

Einer unserer Ordner hat eine Person aus der Obdachlosenszene erkannt, die dem rechten Spektrum zuzuordnen ist und öfter mit Waffen wie Leuchtstiften, Teleskopschlagstöcken, Zille, Schlagring, … unterwegs ist.

Ihr hattet ein offenes Mikrophon während der #Nuitdebout Veranstaltung in Wien. Der umstrittene Franz Hörmann hat das Mikrophon ergriffen und geredet. Worüber hat er eigentlich gesprochen?

Er hat einen interessante Rede über Geld, Verteilungsgerechtigkeit, die Praktiken von Banken, alternative Zahlungsmethoden mit Prognosen für Entwicklungen des Finanzmarktes und entsprechende Vorzeichen gehalten, um das kurz anzuschneiden. Hörmanns Vorträge und Positionen die durchaus „pikante Details“ enthalten sind aber auch gut nachzulesen und Standardrepertoire von Vorträgen Hörmanns, die in der Regel gehaltvoll und informativ sind. Er fand im Publikum Zuspruch und viele Leute haben sich nach meiner Beobachtung über diese Informationen gefreut.

Linker Antisemitismus!

Findest du, dass jemand, der sich nicht sicher war und ist, ob es Gaskammern gab, auf so einer Veranstaltung reden sollte? Hat er diese Thesen dort wiederholt?

Er hat diese Thesen weder wiederholt noch bestätigt. Den Vorwürfen der intervenierenden Personen ist er souverän begegnet und hat dem Veranstaltungscharakter entsprechend gehandelt, indem er sich nicht auf eine entsprechende Debatte eingelassen hat und so auch keinen weiteren Raum für Vereinnahmung oder Störung der Versammlung geboten hat.

Hätte ich Befürchtungen gehabt, dass Hörmann derartige Inhalte verbreiten würde, hätte Hörmann kein Mikrofon bekommen. Wir waren bereit bei Reden, die den Grundsätzen der Versammlung widersprechen, einfach das Mikrofon still zu schalten oder Personen zu verweisen, wie es etwa bei den verbal aggressiven Störern erfolgen musste.

Bestreitest du, dass Hörmann früher die Aussage, er wisse nicht genau, ob es Gaskammern gebe, getätigt hat? Sie ist doch ausführlich belegt und auch von ihm unbestritten.

Mir waren diese Vorwürfe gegen Franz Hörmann bekannt, unsere Finger war auch de facto am „Mischpult-Abzug“. Bei der geringsten problematischen Äußerung wäre er abgedreht worden. Unsere Crew war entsprechend sensibilisiert und instruiert.

Hörmann hat aber KnowHow im Bereich Geldsystem, Finanzen, Bankenwesen, … was gut zu #Nuitdebout und den ursprünglichen Themen und Interessen der in Frankreich entstandenen Bewegung passt, da die Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt und die Gesellschaft ja Thema der Bewegung sind.

Mit dem Konzept des „offenen Mikrofons“ ist es unvereinbar, dass Redner ausgeschlossen werden, solange der Redner sich an die Regeln hält. Auch ich als sehr links orientierte Person hatte meine Redezeit, diese aber etwa auch nicht für eine Wahlempfehlungen für VdB oder Hoferbashing, sondern für einen Vortrag über direkte Demokratie genutzt.

Nuitdebout Austria: Wie die Kinder laufen lernen

Ihr habt euch von #Nuitdebout distanziert, aber aus anderen Gründen als Wien Anders etwa dies getan hat. Wie sollte es deiner/eure Meinung nach mit #Nuitdebout weiter gehen?

Nuitdebout (in Österreich) ist eine sehr junge Bewegung der es noch sehr an Profession, Erfahrung und Struktur mangelt – junge Leute mit Ideologie – das zumindest ist positiv – wir wissen alle: „Es muss sich was ändern“.

Wir haben als „alte Hunde“ mit mehr als zehnjähriger Erfahrung unsere Unterstützung und Know-How als Starthilfe angeboten und Versammlungsleitung, Website, Domain und Technik bereitgestellt. Im Rahmen des ersten Events standen sie sozusagen unter „Welpenschutz“ und wir haben die Grundlagen sichergestellt, damit dieses Event stattfinden kann – auch unter Inkaufnahme grober organisatorischer Mängel.

Ein Kind muss aber selbst lernen zu laufen – es wird und muss auch öfter hinfallen, damit es richtig laufen lernt – auch wenn es sich blutige Knie holt. ‚NuitDebout muss also den Willen und die Kraft gewinnen – trotz Widrigkeiten, trotz Konflikten – erneut aufzustehen und weiterzumachen.

In Österreich hat die Gruppe nach dem ersten Event leider gerade an 2 Fronten zu kämpfen. Wir – das ist das mirkollektiv – gibt es seit über 11 Jahren, weil wir rechtzeitig gelernt haben, uns zu organisieren und zu strukturieren und auch mit Widerstand umgehen können – ich hoffe auch #Nuitdebout schafft das und verwertet unseren Ausstieg als „konstruktive Kritik“ oder es verbrennt so schnell, wie es aufgeflammt ist. Denn nur ein starkes, effizientes Netz auch mit „professionellen Playern“ kann sich auch nachhaltig verteidigen und bleibt trotz Angriffen – ob politisch, verbal, organisatorisch oder von dritter Seite – handlungsfähig.

Und das braucht unser Land.

Veränderung und neue Gruppierungen die das MITEINANDER über das GEGENEINANDER stellen!

Danke fürs Gespräch

Weitere Presselinks

http://www.krone.at/Oesterreich/Nuit_Debout-Protest_erfasst_nun_auch_Wien-Weltweiter_Demo-Tag-Story-509924

http://www.vienna.at/protestbewegung-nuit-debout-macht-am-pfingstsonntag-halt-in-wien/4720294

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/4987203/Frankreichs-Nuit-DeboutProtest-kommt-nach-Wien

http://www.strawanzerin.at/termin/nuit-debout-austria/

 

Beitragsfoto: Copyright Die Diplomaten

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share via
Copy link