#ischglfiles 4. März 2020: Ein Corona Cluster in Ischgl

Die Dokumentationen der Vorgänge rund um den Superspreader-Event in Ischgl zeigt für den 4. März eine Reihe von Meldungen und Hinweisen, dass es im Ort bereits mindestens ein Cluster gibt. Die isländischen Gesundheitsbehörden schreiben das, ebenso die österreichische Botschaft in Kopenhagen. Und eine Reiseleiterin informiert die betroffenen Hotels. Konkret passiert in Richtung Maßnahmen gegen COVID19 im Ort übrigens an dem Tag nichts. Na ja, es ist Hochsaison. Die Seilbahnmotoren brummen, das Geschäft läuft.


Zweite Nachricht aus Island: Ein COVID-19 Cluster in Ischgl

Nachdem die erste Meldung aus Island vom 3. März 2020 noch ungenau war,  erreicht den EWRS-Kontaktpunkt in Wien tags darauf die zweite amtliche Information der Gesundheitsbehörde in Island. Ihr Inhalt: Es gibt einen COVID19-Cluster (!) in Ischgl.


Anita Luckner-Hornischer von der Tiroler Landessanitätsdirektion leitet dieses Mail mit den brisanten Informationen am 5. März 2020 um 7:26 Uhr in der Früh an die Bezirkshauptmannschaft Landeck und an das Amt der Tiroler Landesregierung weiter. Die Information war kurz vor Mitternacht am 4. März in Wien eingetroffen. Was damit weiter passiert, wird in den morgigen Dokumenten nachlesbar sein.


Mail aus Island an das Hotel Nevada

Auf informellem Weg erreicht Ischgl bereits am 3. März 2020 eine erste Meldung über die infizierten Isländer*innen. Eine isländische Reiseleiterin informiert 2 Hotels. Am 3. März das Hotel Martina und am 4. März das Hotel Nevada. Erkrankte Personen haben in den beiden Hotels übernachtet. Weiter geleitet wurden die Mails bzw. die Informationen daraus aber erst am 5. März (wie am Briefkopf ersichtlich), und das an den Tourismusverband Paznaun in Ischgl.


Österreichische Botschaft Kopenhagen: Ischgl ist Hochrisikozone

Und schließlich tut die Botschaft in Kopenhagen, die auch für Island zuständig ist, am 4. März 2020 ihren Job und berichtet. Ganz offiziell.


Das Who is Who der wichtigsten Personen in den #ischglfiles findet sich auf unserer entsprechenden Seite im Blog. Klicken Sie hier.

Bisher erschienen:

#ischglfiles 3. März 2020: Iceland would like to report

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.