Die Wahrheit über die Anti-Kurz Seite: Verschwörungstheorie

Wahrheit über Sebastian Kurz

Der Kurier nennt sie militärisch “Heckenschützen” Gemeint sind Seiten auf Facebook, auf denen gegen einen einzelnen Politiker gehetzt wird. Manchmal auf lustig, manchmal bitterernst. Und neuerdings auch verschwörungstheoretisch: So auf der Seite Die Wahrheit über Sebastian Kurz. Sie spekuliert darüber, dass Sebastian Kurz zu einem “Verschwörernetzwerk von George Soros” gehört. Eine Recherche von Sebastian Reinfeldt. Update: Der ursprüngliche Beitrag stammt vom 27.8. 2017. Mittlerweile (30.9. 2017) verdichten sich die Informationen, dass die Seite aus dem Parteiapparat der SPÖ heraus betrieben wurde. Unser Text wurde daher aktualisiert und neu veröffentlicht


FPÖ-Fans sollen die Beiträge von “Die Wahrheit über …” sehen

Dass der Wahlkampf 2017 schmutzig wird, ist seit langem klar. So langsam beginnt die sogenannte heiße Phase. Damit werden die Strategien der Parteien und BeweberInnen deutlicher. Im Vorfeld dazu hatten einige Parteien bereits auf den Social-Media Kanälen Stellung bezogen, zumeist getarnt. Sie betreiben dort, was in einem früheren Jahrhundert von Geheimdiensten schlicht “Gegen-Propaganda” genannt wurde. Dabei kümmert sich die Seite “Die Wahrheit über Sebastian Kurz” offenbar besonders um FPÖ-Anhänger, berichtet der Kurier.

So überweist etwa Die Wahrheit über Sebastian Kurz einiges an das Soziale Netzwerk, damit möglichst viele FPÖ-Fans ihre Beiträge sehen.

Verschwörungstheorie sells

Auf der “Wahrheitsseite” werden verschiedene Register gezogen. Es dominieren ironische Videos – und zumeist hetzerische Memes. Ein aktuelles Meme handelt von einer angeblichen Soros-Verschwörung, der auch Sebastian Kurz angehören soll.

Fakebasti ist Mitglied des von Milliardär George Soros finanzierten European Council of Foreign Relations. Über dieses dubiose politische Netzwerk steuert Soros die Politik nach seinen Interessen und soll schon so manchen blutigen Putsch angezettelt haben. Wie Fakebasti in den verschworenen Kreis kam? Sein Ziehvater Wolfgang Schüssel ist schon seit vielen Jahren ein führendes Mitglied….

Die angebliche Soros-Verschwörung ist eine Erfindung rechter Propaganda

Viktor Orban hatte ihn praktisch zum Staatsfeind Nummer 1 Ungarns erklärt. In Rumänien sprach der frühere Regierungschef Victor Ponta, unter Korruptionsverdacht, von einer Soros-Verschwörung gegen die rumänische Identität. Ebenso in Serbien. Die Tatsache, dass der US-Milliardär George Soros einen Teil seiner Spekulationsgewinne in zivilgesellschaftliche Projekte verschiedener Art steckt, beflügelt entsprechende Fantasien. Diese Initiativen handeln in ihren jeweiligen Ländern oft regierungskritisch. Dabei unterstützt er auch eine Denkfabrik wie das European Council of Foreign Relations (ECFR). Es wurde von 50 PolitikerInnen gegründet. Das Spektrum reicht von liberal-konservativ bis sozialdemokratisch. Dabei ist aus Österreich nicht nur Sebastian Kurz dabei, sondern auch SPÖ-Politiker wie Hannes Androsch und Hannes Swoboda. Aus der ÖVP machen neben Sebastian Kurz auch Erhard Busek und Wolfgang Schüssel mit.

Verschwörungstheorie mit antisemitischen Anspielungen

Soweit die Tatsachen. Die Aussage des betreffenden Facebook-Postings, dass George Soros über dieses Netzwerk die Politik “steuern” würde und dass Sebastian Kurz sein Befehlsempfänger sei, ist eine verschwörungstheoretische Fantasie. Neben der witzigen Vorstellung, dass Verschwörer ihre Mitgliedschaft im Internet bekannt geben, wird in diesem Zusammenhang versteckter Antisemitismus deutlich. Und zwar immer dann, wenn bestimmte Argumentationsfiguren auftauchen. Die Jüdische Allgemeine hat einige aufgelistet:

Dass Soros jüdisch ist und den Holocaust in Ungarn überlebte, spielt in vielen Äußerungen von Spitzenpolitikern, in Leitartikeln und noch mehr im Internet eine nicht unwesentliche Rolle. In der Regel zeigt sich der augenzwinkernd daher kommende Antisemitismus in mehr oder minder klaren Paraphrasen wie »die internationale Finanzelite«, »heimatlos«, »kosmopolitisch«, »Entwurzelung«, »nicht christlich« oder »antinational«

Auf die Nachfrage nach Quellen: Der Verschwörungstheoretiker Oliver Janich

Zu dem betreffenden Post auf Facebook gab es kritische Nachfragen. Von Fans der Seite wurde daraufhin der Autor Oliver Janich als Quelle für die Soros-Verschwörung vorgeschlagen.

Quelle: Oliver Janich
Quelle: Oliver Janich

Oliver Janich bezeichnet sich selber als investigativen Journalisten. Xavier Naidoo mag sein Buch “Die Vereinigten Staaten von Europa – Geheimdokumente enthüllen die dunklen Pläne der Elite“. Um die Ausrichtung und die Qualität seiner Recherchen einzuschätzen, genügt eigentlich ein Blick auf die Überschriften seiner gerade aktuellen Texte. Auf seiner Webseite finden sich Artikel mit folgenden Titeln: “Endzeitsekten kontrollieren Trump – dritter Weltkrieg droht!” “Macron setzt Plan des Freimaurers Coudenhove-Kalergi im Auftrag der Rothschilds um.” Oder, besonders verwirrend, über die Anschläge in Manchester: “Manchester-Terror: Ein satanisches Ritual, um Ariana Grande, Prinzessin der Illuminaten, im Auftrag der Rothschilds umzubringen?

So viel also zur Qualität der hier genannten Quelle.

 

30. September 2017. Die Presse und Profil berichten: Die Seite wurde von der SPÖ betrieben

Sowohl die Zeitung Die Presse als auch die Zeitschrift Das Profil berichten Ende September 2017, dass die Facebookseite Die Wahrheit über … aus dem Parteiapparat der SPÖ heraus betrieben worden ist. So fasst die Presse zusammen:

Noch perfider ist die Seite „Die Wahrheit über Sebastian Kurz“, die den Eindruck erwecken sollte, von Freiheitlichen gestaltetet worden zu sein. Weil sich Dirty Campaigning auch immer negativ auf den Absender auswirkt, versuchte man hier, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: Kurz wird in ein schlechtes Licht gerückt – und die FPÖ soll verlieren, weil potenzielle Wähler das Anpatzen des anderen Kandidaten nicht goutieren. Auf dieser Facebook-Seite wird mit harten Bandagen gearbeitet. So wurde etwa die Behauptung verbreitet, dass der US-Investor George Soros mit Millionen hinter der Liste Kurz stehe. Soros ist Feindbild der extremen Rechten, die glaubt, dass Soros ein Anführer der jüdischen Weltverschwörung sei.

Wir überlassen es den Leserinnen und Lesern, diese Informationen nachzuvollziehen und politisch zu bewerten.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*