Wann kommt die Flut? Semiosis-Redaktion fordert Galgenfrist bei Schulstart

Wann kommt die Flut?, fragen Joachim Witt und Peter Heppner in ihrem Dark Wave Klassiker von 1998. 2021 fragen wir uns im übertragenen Sinn: Wann kommt die Flut? Wir meinen damit allerdings die vierte Welle der COVID-19 Pandemie. Hier wollen wir der österreichischen Politik nicht tatenlos zusehen, wie sie es wieder mal vergeigt.

Daher starten wir als Redaktion einen ungewöhnlichen Aufruf, nämlich den Schulstart zu verschieben. Ab 7. September sollen in den Schulen eigentlich die derzeit Ungeschütztesten der Gesellschaft zusammen kommen: Kinder und Jugendliche. Wir wollen das Erwartbare, ihre COVID-19-Infektionen, nicht einfach nur abwarten.


Das Ziel: die Pandemie und ihre Folgen individualisieren

Die 4. Welle kommt, so wissen wir seit dem Frühling, seit wir die ersten Ausbrüche der so genannten Variants of Concern (VoC) Delta beobachten können. Diese zeigten: Die Impfung verhindert in vielen Fällen einen schweren Verlauf der Krankheit, aber eine Übertragung und Infektion ist trotzdem möglich. Für eine Herdenimmunität gegen Delta müssten mehr als 90 Prozent der Bevölkerung geimpft werden, so rechnen Fachleute. Das Robert Koch-Institut in Deutschland geht von 80 Prozent aus. Von solchen Werten ist Österreich derzeit meilenweit entfernt.

Denn hier lässt die Impfbereitschaft über den Sommer hinweg rapide nach, trotz niederschwelligen Impfangeboten. Die Aufgabe, bundesweit über die Impfungen zu informieren, wurden im Juli 2021 dem Bundeskanzleramt übertragen. Seitdem passierte nichts mehr, um den Trend umzukehren. Der Bundeskanzler tönte noch zu Sommerbeginn, die Pandemie wäre vorbei – für die Geimpften. Und für den Rest?

Das Versagen der Politik im Sommer 2020 und 2021

In Österreich wiederholt sich nun das Drama von 2020. Die Bundes- und Landesregierungen haben den Sommer nicht ausreichend genutzt. Die Schulen sind nur schlecht auf die Flut vorbereitet. Der Drei-Stufen Plan des Bildungsministeriums ist bestenfalls ein schlechter Witz. Dass diesmal Kinder besonders gefährdet sind, zeigt ein Blick in die USA. Dort erschien am 29. August 2021 in der New York Times ein Ganzseiten-Sujet, in dem Pädiatrische Kliniken auf die katastrophale Lage aufmerksam machen.

Anzeige in der New York Times vom 29. August 2021

Durch die erhöhte Viruslast bei Delta kommen immer mehr Kinder und Jugendliche mit COVID-19 ins Krankenhaus. Auch ihr Anteil an Patient*innen auf den ICUs steigt dramatisch an. Diese Entwicklung steht uns kurz bevor. Die Stadt Wien hat bereits 25 Covid-19-Intensivbetten nur für Kinder vorbereitet.

Schulstart mit Präsenzunterricht ist zu riskant

Nächste Woche soll in einem Teil Österreichs der Präsenzunterricht beginnen. Eine knappe Woche bis dahin reicht nicht mehr aus, um das Versäumte aufzuarbeiten. Was wir jetzt brauchen, ist eine Galgenfrist. Deswegen gehen wir den journalistisch ungewöhnlichen Schritt und formulieren hier Forderungen an die Politik, um möglichst den Schaden der Flut noch einzudämmen:


Schulbetrieb verzögern – alterspezifische Inzidenzen als Entscheidungsgrundlage

  • Der Schulbetrieb wird verzögert und das Schulsemester startet analog zum Universitätssemester mit Anfang Oktober bundesweit. Innerhalb dieses Monates wäre es möglich, zumindest weitgehend Erstimpfungen nachzuholen.
  • Die Schule startet dann mit 3x PCR pro Woche und Maskenpflicht in den Klassen sowie mobilen Luftfilter (Luftreiniger-) Einheiten mit HEPA Filter in ALLEN Klassenräumen.
  • Weiters sind verpflichtende Impfungen des Lehrpersonals nötig – ansonsten besteht eine FFP3 (!) Maskenpflicht im Unterricht.
  • Die altersspezifische Inzidenzerhebung dient als Grundlage für die Maßnahmen-Evaluierung im Bildungsbetrieb
  • Für SchülerInnen, die Risikogruppen angehören, können – falls gewünscht – Risikoklassen gebildet werden, in denen spezifisch auf deren Bedürfnisse Rücksicht genommen werden kann. Etwa: Sitzplatz-Lüftungen, falls keine Maske zumutbar ist, damit dezentral und schneller zwischen Präsenz und Online Unterricht gewechselt werden kann.

Die Semiosis-Redaktion


Semiosis-Texte zum Thema


Delta Variante in Österreich: Die Daten legen nahe, dass die Fälle exponentiell anwachsen (1.Juli 2021)

Vorbereitungen auf die vierte Covid-Welle in Österreich: keine (14.Juli 2021)

Wir züchten neue Corona-Varianten (28.Juli 2021)

Wer den Aufruf namentlich unterstützen möchte, kann sich an die Redaktion wenden. Unsere Social Media Kanäle (Twitter, Facebook) sind offen. Oder Mail an: hallo@semiosis.at

One Reply to “Wann kommt die Flut? Semiosis-Redaktion fordert Galgenfrist bei Schulstart”

  1. auf die Alten haben die Kinder seit Beginn Rücksicht genommen, jetzt muss es umgekehrt sein!

    gerade Patrioten sollten PRO Corona Abwehr sein, nicht Realitätsverweigerer. DANKE!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.