#ischglfiles 6.März 2020: Warum informieren Sie nicht über die bestätigten Fälle? Sie sollten sich schämen!

Ein Mailverkehr zwischen dem Tourismusverband Paznaun und einer besorgten Urlauberin aus den Niederlanden macht sichtbar, wie unverhohlen die handelnden Personen die Öffentlichkeit getäuscht haben. Am 6. März 2020 teilt die Urlauberin dem TVB mit, dass sie und ihre Reisegruppe ihren Urlaub in Ischgl storniert haben. Wegen der Meldungen aus Island über ein COVID19-Cluster in Ischgl. Die Niederländerin ist aufgebracht, dass das Land Tirol und der Tourismusverband die Öffentlichkeit über die bestätigten Fälle nicht in Kenntnis setzt. Und sie fordert die Touristiker im Ort auf, das zu tun. Diese informieren aber weder am 6. März noch in den folgenden Tagen. Stattdessen verbreiten Land Tirol und die Ischgler Touristiker die fake news, dass es eine Ansteckung im Flugzeug gegeben habe. Sie wissen aber: Einige der isländischen Gäste hatten schon in Ischgl Symptome und sie reisten nicht gemeinsam. Eine Ansteckung im Flugzeug war also denkunmöglich.

Heute wissen wir zudem: Dem Tourismusverband selbst liegen zum Zeitpunkt des hier dokumentierten Mailverkehrs gesicherte Informationen darüber vor, dass es in Ischgl ein Cluster gibt. Am Tag zuvor hatten sie diese Auskunft nämlich direkt von den isländischen Behörden erfragt und erhalten (siehe das entsprechende Mail vom Vortag, das wir unten nochmals dokumentieren). Der gesamte Mailverkehr mit der Niederländerin erfolgt im Namen des Geschäftsführers des Tourismusverbands, Dietmar Walser. Seine letzte Antwort endet mit den Worten: Sorry, to repeat myself, but the Austrian Authorities are in charge and check all cases. Best, Dietmar. Der Semiosisblog hat diesen Mailverkehr erstmals am 22. März 2020 veröffentlicht.


Ich bin schockiert, dass keine der Webseiten aus Tirol oder Ischgl die bestätigten Corona-Fälle erwähnt

Gesendet: Freitag, 6. März 2020 12:54: An: Infobüro Ischgl | TVB Paznaun – Ischgl <info@paznaun-ischgl.com>
Betreff: Corona risk – 10 confirmed cases!
Hi Ischgl people,
We were supposed to leave for Ischgl this morning. Unfortunately last night I found about the 10 confirmed Corona cases in Iceland, who returned from Ischgl last weekend. I even called the Icelandic authority to hear about the latest news because in Austria they say the contamination happened during their return flight. I am really shocked that none of the websites of Tirol, Austria or Ischgl mention these confirmed(!) cases and increase the risk for Ischgl. Low risk in the ski areas?! With at least 10 confirmed cases from 1 village like Ischgl?! I think you all should be ashamed of yourself to outweigh our health risks by your commercial interests. It is your job and responsibility to give us the news about the situation in your area. That means the corona cases tested and isolated in your area PLUS the confirmed cases of tourists returning home from a ski area in all the other countries! These weeks in March are high season in the areas like Ischg and St. Anton with all bars completely packed. And you just want us to become infected?
We cancelled last minute, but thousands of people will be in Ischgl this week ignorant about the current risks! You should change the risk level and inform people!
Regards,


Die Behörden in Österreich haben die Situation gut unter Kontrolle

Gesendet, Freitag, 6. März 2020 um 13:07: Absender: TVB Paznaun – Ischgl
Betreff: Re: Corona risk – 10 confirmed cases!
Dear …. !
Thank you for your e-mail We would like to draw your attention to the enclosed information from the Tyrolean government. The authorities in Austria have the situation very well under control and are of the opinion that an infection probably took place on the way home from Ischgl to Iceland – but not in Ischgl.
If there are any concrete news the Tyrolen government will inform immediately.

Tourismusverband Paznaun – Ischgl

Mag. (FH) Dietmar Walser

Geschäftsführer


Rufen Sie bitte die isländischen Behörden an!

Gesendet: Freitag, 6. März 2020 13:54: An: TVB Paznaun – Ischgl
Betreff: Re: Corona risk – 10 confirmed cases!
Hello,
Please call the Icelandic authorities and ask them for their explanation instead of just trusting a statement. The number is +354 544 4113. In this case you can make up your own mind.
The infection has well been traced to Ischgl by the Icelandic authorities. Airplanes are low risk and it’s impossible that 10 people got infected in a plane and show symptoms that soon.
I still suspect you don’t want the public to know. Well, it’s probably too late now due to your own policy. Transparency would have been a better choice in a case like this.
Fingers crossed there will be no outbreak in Ischgl during the next week(s).
Regards


Wir vertrauen unseren Behörden zu 100%.

Gesendet: 6. März 2020 14:07 Absender: TVB Paznaun – Ischgl
Betreff: Re: Corona risk – 10 confirmed cases!
Hello,
we trust our authorities 100%.
Best,

Dietmar Walser


Ich habe die isländischen Behörden nochmals angerufen: Eine Infektion im Flugzeug ist unmöglich

Gesendet: Freitag, 6. März 2020 15:02: An: TVB Paznaun – Ischgl
Betreff: Re: Corona risk – 10 confirmed cases!
Hi,
I have just called the Icelandic authority again to double check. They are absolutely certain the infection started in Ischgl instead of during the flight, because the 10 patients showed symptoms before their return flight. In that case all were contagious during their stay in your village.
It would be worth to talk to them yourselves.
Regards,


Die österreichischen Behörden überprüfen alle Fälle

Gesendet: Freitag, 6. März 2020 15:07: Von: TVB Paznaun – Ischgl
AW: Corona risk – 10 confirmed cases!
Hi
Sorry, to repeat myself, but the Austrian Authorities are in charge and check all cases.
Best, Dietmar



Zur Dokumentation: Information der isländischen Gesundheitsbehörden an Dietmar Walser vom 5. März 2020, 17:51 Uhr

Zusammengefasst: Sie sind nicht zusammen nach Ischgl gereist, noch nicht mal am selben Tag. Sie kannten sich untereinander und interagierten in Ischgl miteinander nicht, soweit wir bis heute wissen. Sie haben nicht im selben Hotel übernachtet.


Unsere unbeantworteten Fragen vom 22. März

Vor der Erstveröffentlichung des Mailverkehrs wussten wir vom Semiosisblog noch nicht, dass der Tourismusverband zu diesem Zeitpunkt bereits über den COVID19 Cluster in Ischgl aus erster Hand informiert war.

Wir hatten daher die folgenden Fragen gestellt. Es kam keine Antwort.

  • Welche Informationen lagen Ihnen am Freitag, 6. März zur Mittagszeit
    über Corona-Infektionen in Ischgl vor? Wer hat Ihnen diese Informatinen
    wann übermittelt?
  • Haben Sie sich am Freitag, den 6. März 2020 bei den isländischen  Gesundheitsbehörden telefonisch oder per Mail über die Corona-Infektionen informiert?
  • Wie beurteilen Sie aus heutiger Sicht die damalige Nachrichtenlage zum gegenständlichen Thema und Ihren Umgang damit?

 


Das Who is Who der wichtigsten Personen in den #ischglfiles findet sich auf unserer entsprechenden Seite im Blog. Klicken Sie hier.

Bisher erschienen

#ischglfiles 3. März 2020: Iceland would like to report

#ischglfiles 4. März 2020: Ein Corona Cluster in Ischgl

#Ischglfiles 5: Damit wäre Ischgl aus dem Schussfeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.