Das rechte Burschenschafter-Netzwerk des FPÖ-Abgeordneten Roman Haider (Aktualisiert!)

Freie Wirtschaft der FPÖ

Die deutschnationalen Burschenschaften haben einen starken Einfluss auf die FPÖ. Diese Aussage von Thomas Rammerstorfer bei seinem Schul-Vortrag über Extremismus an einem Gymnasium in Linz brachte den freiheitlichen Nationalrat Roman Haider und seinen Sohn in Rage. Der Vater intervenierte und erreichte, dass die Diskussion über den Vortrag abgebrochen werden musste. Zudem hat er dem Lehrer, der den Referenten eingeladen hatte, am Telefon mit beruflichen Konsequenzen gedroht, berichten die Oberösterreichischen Nachrichten.

Haider ist FPÖ-Politiker aus der zweiten Reihe der Partei. Er hat Funktionen in der Freiheitlichen Wirtschaft Oberösterreich und ist Tourismussprecher im Parlament. Überall ist er ein bisschen dabei. Selten steht er im medialen Rampenlicht. Im Schatten seiner politischen Unscheinbarkeit hat er allerdings ein stramm rechtes Netzwerk gewebt. Und zwar genau über die Burschenschaftskanäle, die Rammerstorfer in seinem Vortrag erwähnt hat. Das Netzwerk Roman Haiders reicht bis hin zu Neonazis und Identitären, zumindest in seinem virtuellen Leben auf Facebook. Im realen Leben ist er zudem mit Geschichtsrevisionisten verbandelt – gut getarnt in einem Verein, der sich Unternehmerakademie nennt. Eine Recherche von Christoph Ulbrich und Sebastian Reinfeldt.

Weiterlesen

Singt FPÖ-Nationalratsabgeordneter Roman Haider das „Treuelied“ der SS?

Der Einfluss deutschnationaler Burschenschaften auf die FPÖ

In den letzten Tagen sorgte der Abbruch eines Schul-Vortrags „Die extremistische Herausforderung“ an einem Linzer Gymnasium für heftige Diskussionen. Alle Medien bis hin zum ORF berichteten. Der Vater eines Schülers hatte beim Schuldirektor interveniert. Politik gehöre nicht an die Schule, meinte er. Mittlerweile ist bekannt, dass es sich dabei um einen hochrangigen FPÖ-Politiker handelt, nämlich den oberösterreichischen Nationalratsabgeordneten Roman Haider. Der Vortragende Thomas Rammerstorfer habe – so der Vorwurf Haiders – Deutschnationale Burschenschaften in die Nähe zum Rechtsextremismus gerückt und behauptet diese Burschenschaften hätten zudem starken Einfluss auf die FPÖ.

Wir haben uns angeschaut, ob die These wirklich „eine unfassbare Zumutung mit politischem Kalkül“, ist, wie Haider behauptet. Oder ob sie schlicht und einfach stimmt. Denn nach Haiders Aussage gegenüber der APA hätten FPÖ, Burschenschaften, Orbán, Trump oder AfD alle mit Extremismus nichts zu tun. Wir können belegen: Die Burschenschaft, der Roman Haider angehört, singt SS-Heldenlieder. Und verteilt „deutsche Hiebe“. Von Christoph Ulbrich und Sebastian Reinfeldt.


Weiterlesen

„Landesschulrat und Direktion haben nicht mal meine Präsentation“

Eine Präsentationsseite, auf der FPÖ steht. von Thomas Ramerstorfer

Der Fall geht mittlerweile durch fast alle österreichische Medien. Der Publizist und Sozialarbeiter Thomas Rammerstorfer musste seinen Vortrag in einem Linzer Gymnasium abbrechen. Das Thema war: Extremismus. Was wir inzwischen wissen: Der Sohn des FPÖ-Nationalratsabgeordneten Roman Haider saß offenbar im Publikum und informierte seinen Vater. Der wiederum intervenierte beim Schuldirektor, der vom zuständigen Lehrer den Abbruch des Vortrags verlangte. Der FPÖ-Politiker hatte gegenüber den Oberösterreichischen Nachrichten den Vorgang bestätigt. Der Vortrag an der Schule seines Sohnes sei „eine unfassbare Zumutung mit politischem Kalkül.“

Für Aufsehen sorgt zudem eine Presseaussendung des Gewerkschaftlichen Stellenausschusses, der von Drohungen und Einschüchterungen gegen den Lehrer berichtet. Wir haben Thomas Rammerstorfer um ein Interview gebeten. Hier also seine Sicht auf diese schier unglaubliche Geschichte.  Das Gespräch führte Sebastian Reinfeldt. (Das Beitragsbild zeigt übrigens das einzige Präsentationsbild, auf dem die FPÖ auch nur erwähnt worden ist)

Weiterlesen

30 Jahre rechtspopulistische FPÖ und die Ohnmacht der Linken

Im Grunde enthält dieser historische Originalbeitrag des ORFs über das Jahr 1986 wie in einer Nussschale die ganze Geschichte auf der politischen Oberfläche. Anmoderiert vom heutigen SPÖ-Europaabgeordneten Eugen Freund kommentiert ORF-Journalistin Ursula Stenzel (jetzt Politikerin der FPÖ) die Machtübernahme Jörg Haiders in der Freiheitlichen Partei FPÖ. Und Alois Mock von der ÖVP hatte einen Schwächanfall.

Weiterlesen