„Schmelze“ und „Gespenst“: Gravierende Sicherheitslücken auf allen elektronischen Geräten mit Chips

Meltdown

Die bisher „gravierendste Sicherheitslücke in der Geschichte der Computer“ wurde durch ForscherInnenteams entdeckt. Sie betrifft die Hardeware unserer elektronischen Geräte. Von einem dieser Bugs, „Spectre“, sind die Chips aller drei führenden Herstellerfirmen – Intel, AMD und ARM – betroffen. Somit könnte Schadsoftware im Prinzip auf allen elektronischen Geräte laufen, gleich durch welches Betriebssystem sie betrieben werden. Also sind Apple, Windows und Linux involviert. Wir erklären das Problem, das im Grund nur dann am wirksamsten behoben werden könnte, wenn die Prozessoren in allen unseren Geräten ausgetauscht würden. In diesem Zusammenhang ist es besonders bemerkenswert, dass Intel-CEO Brian Krzanich seine Intel-Aktien bereits Ende November 2017 für fast 11 Millionen Dollar verkauft hat. Zu dieser Zeit waren die Sicherheitslücken bereits bekannt – und ihr enormes Ausmaß abschätzbar. Derzeit hält er nur mehr das für ihn vorgeschriebene Minimum an Aktien.

Weiterlesen